mobiles Siegel
10.012
eingetragene Partner


Jetzt Partner werden!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community


Wellness und Spa Anbieter nach Bundesländern

Bitte wählen Sie Ihr Bundesland auf der Karte oder in der Liste.

Noch kein Partner?

Ihre Vorteile als Wellness - Anbieter

  • ab 0,00 €* täglich Top gefunden werden
  • eigenes für Suchmaschinen optimiertes Unternehmensprofil
  • sichern Sie sich den Gebietsschutz für Ihr Einzugsgebiet
  • Unternehmenssiegel inklusive
  • werbefreies Profil mit umfangreichen Kontaktinformationen
Jetzt Partner werden!
Partner werden


*alle Preise zzgl. MwSt.

Der Begriff Wellness

Wellness-Angebote - für jeden etwas dabei

Bezüglich der eigenen Wellness und Gesundheit ist es von größter Bedeutung auf den eigenen Körper zu hören. Heutzutage gibt es die vielfältigsten Möglichkeiten um zu entspannen und eine Auszeit zu nehmen. In den vergangenen Jahren bauten mehr und mehr Pensionen und Hotelketten ihren eigenen


Der Begriff WellnessWellnessbereich auf. Der Vorteil dabei ist, dass man als Kunde bspw. an nur einem Wochenende vom Alltag abschalten, entspannen und Wellness genießen kann. Bei der Auseinandersetzung mit Wellness-Angeboten findet man zahlreiche und unterschiedlichste Möglichkeiten, die es jedem ermöglichen, die individuellen Wellness-Vorlieben zu genießen.

Die ersten Begriffsbestimmungen von Wellness

Gibt man im Internet den Suchbegriff „Wellness“ ein, findet man tausende Einträge und Definitionen. Der Begriff Wellness ist ein Modewort geworden, welches ständig und überall verwendet wird. Wo aber kommt diese Begrifflichkeit tatsächlich her und was versteht man heute wirklich darunter?

Sir A. John übersetzte den Begriff „Wellness“, bzw. den englischen Begriff „wealness“ im Jahr 1654 im Oxford English Dictionary erstmals mit den Worten gute Gesundheit. Nach gegenwärtigem Verständnis steht Wellness für ein ganzheitliches Gesundheitskonzept und gilt seit den 50er Jahren in Amerika als Oberbegriff einer damals sehr neuen Gesundheitsbewegung.

Der Begriff Wellness nach Halbert Dunn und Kenneth H. Cooper

Nach dem Sozialmediziner Halbert Dunn sowie dem amerikanischen Arzt Kenneth H. Cooper (in den 1950er, 1960er und 1970er) leitet sich der Begriff Wellness von well-being und fittness, oder auch well-being und happiness ab. Man kann also sagen, dass Wellness ein sog. Kofferwort ist. Die Idee dabei war ein Lebensstilkonzept, welches auf Spaß, Wohlbefinden sowie einer guten körperlichen Verfassung abzielen sollte.

Wellness heute

Gegenwärtig werden unter der Bezeichnung Wellness hauptsächlich Anwendungen und Methoden verstanden, welche das seelische, geistige und körperliche Wohlbefinden verbessern sollen. Man verbindet Wellness daher auch mit dem Einklang von Körper, Geist und Seele. Sowohl von Kureinrichtungen und Schwimmbäder, als auch von Hotels und Fremdenverkehrseinrichtungen werden unter dem Begriff Wellness Bäder, unterschiedlichste Massagen sowie Tages- und Wochenprogramme angeboten. Wenn man heute von Wellness spricht, verbindet man diese Bezeichnung mit verschiedensten Sachverhalten, wie bspw. regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung, Methoden bezüglich des Stress- und Entspannungsmanagements, Wohlfühlangebote wie bspw. Massagen, Bäder, Sauna usw. sowie den bewussten Umgang mit der Natur.
 
Unter dem Sammelbegriff Wellness findet heute jeder individuell etwas für sich zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens. Diese beiden Begrifflichkeiten haben im Wellness-Bereich stark an Bedeutung gewonnen. Wer also etwas für sein geistiges, körperliches und/oder seelisches Wohlbefinden tun möchte, findet in der Wellness-Branche auf jedem Fall die für sich passenden Angebote.

Die Ayurveda Massage

Eine sehr beliebte Massage im Wellnessbereich ist die Ayurveda Massage. Diese Massage basiert auf der etwa 5000 Jahre alten indischen Heilkunst Ayurveda. Urspünglich kommt der Begriff Ayurveda aus dem Sanskrit und setzt sich aus den Worten „Ayur“ und „Veda“ zusammen, welche übersetzt so viel wie „langes Leben“ sowie „ewiges Wissen“ bedeuten.


Ayurveda Massage Ayurveda kann also auch mit „Lebensweisheit“ oder dem Wissen vom langen Leben übersetzt werden. Unter dem Anspruch der Ganzheitlichkeit vereinigt Ayurveda gesundes Leben und sanftes Heilen. Der Ayurveda Massage kommt dabei eine hohe Bedeutung zugute. Im Mittelpunkt steht immer das Ziel, dass die Gesundheit positiv beeinflusst wird. Die ältesten Schriften über Ayurveda Massagen sind über 3500 Jahre alt und somit ist sie eine der ältesten Massagetechniken.

Arten der Ayurveda Massage

Ayurveda bietet unterschiedlich Massagetechniken. Eine der gebräuchlichsten Techniken ist die Ganzkörper-Massage, welche „Abhyanga“ genannt wird. Ursprünglich kommt diese Bezeichnung aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt so viel wie „Massage mit Öl“. Das Besondere bei dieser Massagetechnik ist das Verwenden einer großen Menge von warmem und duftendem Öl, vermengt mit heilsamen Kräuterextrakten. Das Öl wirkt sich heilend auf die Haut aus und hat eine ausgleichende und nährende Wirkung auf das Gewebe, in welches es tief eindringt. Dadurch lösen sich sowohl schlacken, als auch Giftstoffe, welche ausgeleitet werden können. Es kommt zu einer Aktivierung des körperlichen Energieflusses, wodurch eine Tiefenentspannung erreicht wird. Die sog. „Synchron-Abhyanga“ ist eine besondere Art der Ayurveda Massage. Hierbei arbeiten zwei Masseure gleichzeitig, was eine noch wohltuendere und effektivere Behandlung mit sich bringt.

Auch Teilanwendungen, wie beispielsweise Fuß- oder Rückenmassagen können in Anspruch genommen werden. Dabei wird auch eine große Menge des wohltuenden Öls verwendet.

Eine weitere Anwendung, bei der aus einer Höhe von ca. 10 Zentimeter ein feiner Öl-Strahl auf die Stirn der zu Behandelnden Person fließt ist der sog. Stirnölguss, welcher auch Shirodhara genannt wird. Der Stirnölguss hat eine beruhigende Wirkung auf das vegetative Nervensystem und ist blutdrucksenkend, ausgleichend und harmonisierend. In den meisten Fällen wird die Ausführung des Stirnölgusses zusammen mit einer Gesichts- und Kopfmassage vollzogen. Die Trockenmassage „Garshan“ ist eine weitere Art der Ayuverda Massage, welche mit Seidenhandschuhen durchgeführt wird. Diese Massage regt die Durchblutung des Bindegewebes an, stimuliert die Lymphdrainage und optimiert den Abbau von Schlacken.

Anwendung der Ayurveda Massage

Die Anwendung von Ayurveda Massagen kann präventiv erfolgen und eignet sich zudem zur Vorbeugung unterschiedlichster Krankheitsbilder. Beispielsweise können sowohl energetische, als auch körperliche Beschwerden sanft und wohltuend geheilt, Blockaden gelöst sowie Sehnen, Muskeln und Bänder gelockert werden. Eine verbesserte Durchblutung dient einer Entschlackung sowie Entgiftung der Haut. Auch Organe, wie bspw. Lunge oder Herz werden durch die Massagen stimuliert und gesundheitsfördernde Prozesse begünstigt. Des Weiteren kann die Ayurveda Massage das Knacken in Gelenken mindern sowie Gelenkschmerzen lindern, da sich durch die Wirkung des Öls Schmierflüssigkeit in den Gelenken bildet und dies eine größere Beweglichkeit und Flexibilität ermöglicht.

Generell beeinflusst diese Massageart den gesamten Stoffwechsel positiv und bewirkt eine ausgeprägte Tiefenentspannung. Für sehr gestresste Menschen, die sich ausgiebig erholen möchten, ist eine Ayurveda Massage sehr empfehlenswert.